Dienstag, 16. April 2013

DIY Wabi Kusa


Die erste Frage, die sich stellt, ist: Was bitte ist ein Wabi Kusa?


Einfach gesagt ist es eine Möglichkeit Wasserpflanzen emers zu kultivieren. Dabei werden Wasserpflanzen mit Licht und richtigem Bodengrund über Wasser herangezogen. Durch diese Methode ist es möglich Wasserpflanzen mit wenig Aufwand zu züchten und wieder zu verwenden. Diese Form der Kultivierung stammt aus Japan.


  Bodengrund 

Ich verwende als Grundlage für meine Wabi Kusa den Bodengrund von Aqua Design Amano. Speziell ADA Aqua Soil Amazonia.


Für ein Wabi Kusa benutze ich eine faustgroße Menge an Aqua Soil. Den Soil knete ich unter ständiger Zugabe von Wasser bis er eine homogene Konsistenz aufweist. Mehrmaliges, hartes Aufklopfen hilft, eingeschlossene Blasen zu entfernen.



Nachdem das Soil die richtige Konsistenz aufweist und frei von Blasen ist, drücke ich die Portion in eine Form.


Nun ist darauf zu achten, dass die geformten Soil-Scheiben nicht austrocknen.

 Pflanzen 

Bei den Pflanzen ist es hilfreich Ableger zu verwenden, welche schon in emerser Form vorliegen. Hierdurch benötigen die Pflanzen weniger Zeit sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen.
Die Pflanzen sollten in kleine Portionen aufgeteilt werden um Sie so einfacher einpflanzen zu können. Bei Verwendung von Pflanzen in submerser Form sollten diese so kurz wie möglich beschnitten sein. Hierdurch benötigt die Pflanze weniger Energie für die Umstellung auf die emerse Wuchs-Form. Mit einer sehr feinen und spitzen Pinzette lassen sich die vorbereiteten Pflanzen-Portionen einfach einpflanzen.


  Pflege 

Die bepflanzten Soil-Scheiben sollten die ersten Wochen ein bis zweimal am Tag mit einer Sprühflasche bestäubt werden. Das beste Wachstum stellt sich ein wenn in diesen Wochen das Wabi Kusa im Aufbewahrungsgefäß mit Frischhaltefolie abgedeckt ist. Hierdurch ist eine hohe Luftfeuchtigkeit sichergestellt.


Nach drei bis vier Wochen haben sich die Pflanzen an die neuen Gegebenheiten angepasst. Die Frischhaltefolie kann abgenommen werden. Trotz alledem sollte das Wabi Kusa in regelmäßigen Abständen mit Wasser besprüht werden.


Hier noch ein Paar Impressionen meiner aktuellen Wabi Kusa:



Nun bin ich auf Eure Wabi Kusa Versuche gespannt. Ich freue mich über ein paar Bilder Eurer Wabi Kusa.

EDIT 17.03.2015

Ebenfalls eine schöne Beschreibung hat Jurijs Jutjajevs auf lernscapen.de veröffentlicht: 
ERFAHRE JETZT ALLES WAS DU ÜBER WABIKUSA WISSEN MUSST



Kommentare:

  1. Hy, Danke für den Tip mit dem Soil. Wie isn das wenn du die "Scheibe" in das Glas stellst. Lößt die sich nicht wieder auf und wird zu Brei?

    Gruß Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Christian, wichtig ist, die Scheibe in den ersten Monaten nie direkt in das Wasser zu stellen. Die Pflanzen brauchen erst Zeit, um die Soil-Scheibe zu durchwurzeln. Sobald das geschehen ist, kann man die Scheibe auch direkt in das Wasser stellen.

      Gruß Tobias

      Löschen
  2. Hallo...kann ich auch als Bodengrund was anderes nehmen außer Soil

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      ja. Du kannst auch Terrarienerde benutzen. Wichtig ist dann diese entweder in ein Gefäß zu geben oder die Ballen fest mit Faden zu umwickeln.

      Löschen